Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 22. September 2017

Unravel Me

Hallo meine Lesehasen,

heute geht es weiter mit der Reihe rund um Juliette, Warner und Adam. Das erste Buch hatte ich ja innerhalb von einem Tag für den BooktubeAThon gelesen, mit diesem zweiten Band habe ich mir dann etwas mehr Zeit gelassen und somit vielleicht über manche Stellen auch etwas mehr nachgedacht.

Die Fakten:
  • Autor: Tahereh Mafi
  • Titel: Unravel Me (dts. Rette mich vor dir)
  • Reihe: Shatter Me 2
  • Erschienen: 2013
  • Verlag: Harper Collins
  • Seiten: 461
  • Preis: 7,99 Euro
  • Klappentext: "Juliette has escaped from The Reestablishment. Now she's free from their plan to use her as a weapon, and free to love Adam. But Juliette will never be free from her lethal touch. Or from Warner, who wants Juliette more than she ever thought possible. Haunted by her past and terrified of her future, Juliette knows that she will have to make some life-changing choices. Choices that may involve choosing between her heart - and Adam's life."

Zur Handlung: Nachdem Juliette mit Adam entkommen konnte, hat Kenji sie zu einem Geheimversteck gebracht. Doch lebt eine Gruppe von Menschen unter der Erde und versucht, einen Widerstand aufzubauen. Und das faszinierende ist: es gibt mehr Leute wie Juliette. Natürlich hat niemand tödliche Haut, aber es gibt viele andere besondere Fähigkeiten.

Juliette muss nun erkennen, dass es vielleicht gar nicht so besonders ist, wie sie ist. Außerdem sickert langsam die Idee durch, dass sie eventuell lernen kann, mit ihrer Macht umzugehen, sie zu trainieren und sogar auf andere zu projizieren. Doch Juliette muss auch feststellen, dass sie irgendwie wieder festsitzt und ihr Gefängnis nun freundlicher ist.

In diesem Band haben ein kleines bisschen Zwischenbuch-Phänomen, aber ich fand es noch ertragbar. Insgesamt hat mir der zweite Band ähnlich gut gefallen wie der erste, allerdings für andere Punkte. Adam und Juliette bekommen inzwischen ziemlich Probleme und ich ein riesiges Problem mit Adam. Während er mir im ersten Band egal war, geht er mir langsam wirklich auf den Senkel.

Eine positive Entwicklung ist Kenji und mit ihm alle anderen Figuren mit besonderen Fähigkeiten. Kenji selbst ist quasi der Comic Relief der Reihe, denn obwohl er immer wieder betont, dass er keinen Bock auf die Probleme der anderen hat, schafft er es durch seine lockere Art und die dummen Sprüche, anstrengende Situationen zu entschärfen. Er entwickelt sich aber auch zu einem Freund für Juliette und eine male-female-Freundschaft ohne Hintergedanken in einem Jugendbuch finde ich super.

Juliette wird in diesem Band leider etwas weinerlich. Obwohl sie sich in die richtige Richtung entwickelt, ist sie doch bisweilen ein bisschen anstrengend. Dennoch fand ich einiges aus nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass sie gerade noch ein Einzelhaft war und fast ein Jahr lang keinen Menschen gesprochen hat. Natürlich ist es jetzt seltsam, wenn sie Freunde suchen soll. 

Die anderen Figuren mit besonderen Fähigkeiten sind sehr divers. Jeder kann etwas anderes, aber alles fügt sich ganz günstig zusammen. Ich fand es einen interessanten Ausblick in diese dystopische Welt. Es wird dann auch etwas wissenschaftlicher angegangen, sodass man zwar nicht erfährt, wie das Ganze zustandekommt, aber doch, wie es grob funktioniert. Das war durchaus spannend. Ansonsten war mir der Aspekt dieser Untergrundbewegung teilweise ein bisschen zu... Mockingjay, wenn ihr wisst, was ich meine.

Natürlich kommt dann noch Warner ins Spiel, den man ab diesem Band langsam auch besser verstehen kann. Über ihn kommt noch das meiste ans Licht. Ich mochte ihn ja schon in Band 1, finde ihn auch hier wieder niedlich, kann aber so richtig den Hype nicht nachvollziehen. Es gibt einige wirklich schöne Momente mit ihm... aber mal schauen, wie sich das alles entwickelt.

Alles in allem hat mir das Buch auch wieder gut gefallen und obwohl manche Teile ein bisschen lahm waren, macht es doch insgesamt Sinn und die Handlungsweisen der Charaktere sind durchaus nachvollziehbar. Das andauernde Adam-Drama ist mir etwas zu viel gewesen und er ging mir dann doch tüchtig auf den Keks. Ansonsten habe ich mich aber auf den letzten Band gefreut.

Was sagt ihr zu Teil 2? Und mögt ihr Adam oder nervt er nur?

Bis bald,
Eure Kitty Retro



Meine Bewertung:

Mittwoch, 20. September 2017

Shatter Me

Hallo meine Romance-Hasen,

bei gehypten Büchern bin ich immer skeptisch. Einerseits hat es ja einen Grund, warum so viele Leute von Büchern schwärmen. Andererseits hat man dann so hohe Erwartungen, dass das Buch einen nur enttäuschen kann. Also warte ich manchmal einfach, bis ich vergessen habe, wie sehr Menschen Bücher lieben. Hier habe ich es genau so gemacht.

Die Fakten:
  • Autor: Tahereh Mafi
  • Titel: Shatter Me (dts. Ich fürchte mich nicht)
  • Reihe: Shatter Me 1
  • Erschienen: 2011
  • Verlag: Harper Collins
  • Seiten: 338
  • Preis: 7,99 Euro
  • Klappentext: "No one knows why Juliette's touch is fatal, but The Reestablishment has plans for her. Plans to use her as a weapon. But Juliette has plans of her own. After a lifetime without freedom, she's finally discovering a strength to fight back for the very first time - and to find a future with the one boy she thought she'd lost forever."

Zur Handlung: Juliette hat keinen Kontakt zur Außenwelt, seit sie vor Monaten eingesperrt wurde. Nach einem schrecklich Unfall lebt sie nun in dieser Zelle, die nur ein Fenster hat. Essen landet vor ihrer Tür und duschen darf sie gelegentlich, doch nie sieht sie einen Menschen, bis plötzlich Adam in ihrer Zelle auftaucht.

Juliette kann sich zunächst keinen Reim darauf machen, muss aber nach und nach akzeptieren, dass sie nicht mehr allein ist. Und Adam weckt in ihr auch seltsame Erinnerungen an ein Leben vor der Haft, vor dem Unfall, bevor sie Angst vor sich selbst bekommen hat. Aber wie soll sie sich in der kleinen Zelle von ihm fernhalten?

Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages im Zuge des BooktubeAThons gelesen und habe daher ein ziemlich spezielles Leseerlebnis gehabt. Normalerweise lese ich Bücher nie innerhalb eines Tages. Dennoch hat das mit diesem Buch super funktioniert, denn es ist sehr fließend geschrieben und es geschieht immer etwas, sodass man weiterlesen möchte. Es war perfekt für einen Readathon.

Juliette als Charakter ist zunächst sehr schwach. Sie kennt keine anderen Menschen mehr und weiß nicht, wie sie mit ihnen umgehen soll. Außerdem wird das kleine bisschen Vertrauen, das sie mühsam aufbaut, direkt wieder enttäuscht. Dadurch ist sie viel verunsichert und hat kaum Erfahrung, auf die sie ihre Entscheidungen stützen kann. Dennoch kam sie mir nicht besonders nervig vor. Gelegentlich stellt sie sich allerdings dumm an, was ich immer etwas schwierig finde.

Adam ist zunächst natürlich etwas mysteriös, das wird aber doch schnell aufgeklärt. Er dient in diesem Teil vor allem als Akzelerator für die Handlung ist hat wenig eigenen Charakter. Dennoch erleben wir ihn hautnah, und das meine ich, wie ich es sage. Es gibt mehrere ziemlich heiße Momente zwischen den beiden, die doch ganz amüsant zu lesen waren. Dennoch bleibt er einfach ziemlich farblos.

Zuletzt ist dann noch Warner zu nennen, der eine entscheidende Rolle spielt. Viele haben ihn ja scheinbar in diesem Band noch gehasst, aber das war mir nicht ganz eingängig. Ich zumindest habe ihn eher als interessant empfunden und mochte auch, dass man ihn nie ganz einschätzen konnte. Außerdem wusste ich ja, dass wir in den Folgebänden Erklärungen für sein Verhalten bekommen.

Die Handlung ist hier vor allem durch die ersten romantischen Gefühle von Juliette geprägt, dennoch bekommen wir einiges an Action. Während sie die längste Zeit des Buches auf die eine oder andere Art und Weise eine Gefangene ist, bekommen wir dann eine aufregende Verfolgungsjagd zum Ende hin. Und natürlich wird alles von dem Rätsel um Juliette's seltsame Gabe überschattet. 

Alles in allem schafft es dieses Buch, das Setting grob darzustellen und erste wichtige Handlungsstränge zu etablieren. Dennoch passiert noch nicht so viel. Vor allem handelt es sich um Charakterentwicklung auf Seiten von Juliette. Sie erfährt plötzlich wieder ein beschränktes Maß von Freiheit und muss lernen, damit umzugehen. Außerdem begibt sie sich auf den Weg zu erkennen, wer sie wirklich ist. Ich fand das einen guten Ansatz und hatte einige Lesefreude daran. Langfristig im Kopf bleibt das Buch aber nicht.

Habt ihr den ersten Band schon gelesen? Wie fandet ihr ihn?

Bis bald,
Eure Kitty Retro





Meine Bewertung:

Sonntag, 17. September 2017

Das Licht von Aurora - Band 1

So und nun zu einem Buch, was ich schon eine halbe Ewigkeit lese,

das liegt wahrscheinlich nicht mal am Buch und hat keine Schlüsse auf die Qualität, aber es funktionierte vielleicht einfach nicht für mich oder zu dem Zeitpunkt.

Fakten:
  • Autorin: Anna Jarzab
  • Übersetzerinnen: Birgit Pfaffinger und Ulrike Brauns
  • Roman
  • 2015 erschienen
  • 448 Seiten
  • Loewe Verlag
  • Preis: 17,95€ (gebundene Ausgabe)
Klappentext:
"Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören. Einmal Prinzessin sein!"

Ja, auch das ist schon wieder ein erster Band. Der Klappentext ist zwar sehr schön ungenau formuliert, doch auch zu vielversprechend für meinen Geschmack.

Sasha ist ein ganz normales Mädchen und geht mit einem echt tollen Jungen zum Abschlussball. Doch dann wird sie von ihm in eine fremde Welt transportiert und das auf sehr ungewöhnliche Art und Weise. Dort erfährt sie, dass es sich um ein Paralleluniversum handelt in dem quasi Spiegelbilder der Menschen der Erde existieren. Diese gleichen sich im Aussehen doch sonst nichts.

Sasha sieht aus wie die Prinzessin der Region und da diese entführt wurde, und das Volk nicht in Panik geraten soll, muss sie diese miemen. Das passt Sasha natürlich ganz und gar nicht, doch was soll sie schon tun, sie muss sich fügen.

Irgendwann kann sie ihre Situation einigermaßen akzeptieren und bringt sich in das fremde Leben ein. Doch dieses hat einige Ungereimtheiten. Schließlich gewinnt sie aber so viele Vertraute, dass sich diese überwinden lassen.

Wie bereits angedeutet, hat mich diese Geschichte nicht mitgerissen obwohl ich glaube dass sie das durchaus könnte. Wer weiß woran es lag aber gerade die erste Hälfte war in meinen Augen einfach nur langweilig und nixsagend. In den letzten paar Kapiteln konnte auch ich mich jedoch endlich für alles begeistern, vielleicht weil da aus meiner Sicht mal etwas passiert ist und man auch besser verstanden konnte, wie alles zusammenhängt. Das kann nämlich eine wirklich spannende Welt werden die die Autorin da beschreibt.

Die Charaktere sind mir ganz sympathisch und auch gut entwickelt. Ich mag ja Gloria am meisten, wie immer mit den Nebencharakteren und mir. Callum war für mich total zwiegespalten, manchmal wirkte er wie ein kleines Kind und dann wieder wie ein Erwachsener. Thomas war wieder so ein typischer Held der zu gut für diese Welt ist.

Wie gesagt war es irgendwie nicht meins, aber ich schließe nicht aus den zweiten Band irgendwann ein mal zu lesen.

Ach eh ich es vergesse, das Cover habe ich auch nicht verstanden, was macht das Kleid da?

Kennt ihr die Reihe und was haltet ihr von Parallelwelten?

Eure Blue Diamond.